Meß- und Regeltechnik für Feuerungen GmbH & Co. KG

Flammenüberwachungsgerät F130I

  • Geeignet für Einzelbrenner in Heizwerken sowie Prozessfeuerungen
  • Bei Ionisation für Dauerbetrieb zugelassen
  • UV-Röhre und LDR Fühler, Zulassung für intermittierenden Betrieb
  • Geeignet für Brennstoffe wie Öl, Gas, Biomasse, Staub und Prozessgase
  • Steckmodul für Hutschienenmontage
  • zweikanaliges System mit elektronischer Eigenüberwachung
  • Das Flammenüberwachungsgerät F130I ist für die Montage im Schaltschrank konzipiert
  • Zustandsanzeigen über LED
  • Keine Anpassung auf landesspezifische Netzfrequenzen nötig

Versorgungsspannung:

230 VAC +10 % -15 %
120 VAC +10 % -20 %

Flammen- u. Meldekontakt:

potentialfrei

Frequenzbereich:

47 Hz … 63 Hz

Sicherheitszeit „Betrieb“:

tVAus ≤ 1 s

Betriebsart:

Dauerbetrieb

Schutzart:

IP20

Betriebstemperatur:

-20 °C … +60 °C

Abmessung:

114 x 120 x 45 (TxHxB)

Gewicht:

0,5 kg

Zulassungen:

 

 

 

 

 

 

 

 

EG-Baumusterprüfbescheinigung:

  • DIN EN 298:2012-11
  • DIN EN 13611:2011-12
  • DIN EN 60730-2-5:2011-03
  • DIN EN 60730-1:2012-10
  • DIN EN 746-2:2011 für Prozessoranlagen

 

SIL 3 Bestätigung:

  • DIN EN 61508 Teil 1-7

 

EG-Konformitätserklärung:

  • 97/23/EG (Druckgeräterichtlinie)
  • 2009/142/EG (Gasgeräterichtlinie)
  • 2006/95/EG (Niederspannungsrichtlinie)
  • 2004/108/EG (EMV-Richtlinie)

Das Flammenüberwachungsgerät F130I ist eine von LAMTEC neu entwickelte Sicherheitseinrichtung zur Überwachung von Zünd- oder Hauptflammen. Mit dem Flammenüberwachungsgerät F130I stellt LAMTEC Betreibern von Industriefeuerungsanlagen und Kraftwerken ein zuverlässig arbeitendes High-Tech-Werkzeug zur Verfügung.

Der F130l arbeitet mittels Ionisationsverfahren. Darüber hinaus ist es möglich optische Flammenfühler an das Gerät anzuschließen. Seine Stärke zeigt das Flammenüberwachungsgerät F130I bei der anspruchsvollen Überwachung von Feuerungsanlagen mit Einzelbrennerflammen. Das Flammenüberwachungsgerät F130I ist bei Ionisation für den Dauerbetrieb zugelassen.

Das Auswertegerät darf nur mit den dafür zugelassenen Flammenfühlern betrieben werden. F130l ist nicht für die direkte Abschaltung der Brennstoffventile vorgesehen. Die weitere Signalverarbeitung muss in der Steuerung erfolgen, die an die jeweilige Feuerungsanlage angepasst ist.

Sensortyp

F130I Eingang

Bei Brennstoff

Dauerbetrieb

Wellenlängenbereich

UV-Röhre

UV

Gas / Öl

Nein

190 … 270 nm

LDR, sichtbar

LDR

Öl

Nein

450 … 800 nm

LDR, sichtbar

LDR

Öl

Nein

400 … 800 nm

Ionisation

ION

Gas

Ja

-