Meß- und Regeltechnik für Feuerungen GmbH & Co. KG

NEMS

Neuwert-, Erstwert- und Betriebsmeldesystem NEMS
  • Stör-/ Betriebsmeldung
  • 16 Meldeeingänge: Arbeits- oder Ruhestrom
  • Erstwert-/ Neuwertmeldung
  • galvanisch getrennte Eingänge
  • galvanisch getrennte Stromversorgung
  • Relaisausgänge für Sammelmeldungen und Watchdog
  • LAMTEC System Bus bzw. RS232-Schnittstelle (Option) zum Anschluss eines PC's mit Konfigurationssoftware
  • Feldbusanbindung über ext. Kommunikationsprozessor
  • Anzeige- und Bedienterminal zur Visualisierung mit Historienfunktion (über LSB)
  • über LAMTEC System Bus zum Meldesystem mit bis zu 1024 Meldungen ausbaubar


Versorgungsspannung:
(je nach Ausführung)

24 VDC oder 230 VAC
40 VDC ... 370 VDC
40 VAC ... 260 VAC, 50/60 Hz

Schnittstellen

Optional entweder RS 232 oder RS 485 über Zusatzmodul,
LAMTEC System Bus,
Optional Feldbus (Profibus, Modbus, Interbus,CANopen)

Relaisausgänge

2 Relais mit je einem potentialfreien
Wechslerkontakt, frei programmierbar.

Meldefunktion Auflösung

1 ... 127 ms, (100 ms NEMS230)

Gehäuse

Schwarzes Stahlblechgehäuse
72 x 144 x 200 mm für Schalttafeleinbau
Tafelausschnitt 138 x 68 mm
Gesamtgewicht ca. 1,1 kg
Schutzart frontseitig IP40 (optional IP54)

Das NEMS ist ein Neuwert-/Erstwert- und Betriebsmeldesystem, bestehend aus Einzelgeräten NEMS16, mit je 16 Meldeeingängen. Durch die Vernetzung über LAMTEC System Bus (CAN-Bus) ist es möglich, ein Meldesystem mit maximal 1024 Meldungen (64 Einzelgeräte) aufzubauen. Jeder Meldeeingang (15-30 V/DC) ist auf Stör- oder Betriebsmeldung, sowie Arbeits- oder Ruhestrom umstellbar und wird auf der Frontseite mit einer leuchtstarken, dreifarbigen LED angezeigt. Bei Änderung eines Meldeeinganges in den aktiven Zustand, wechselt die jeweilige LED in Blinklicht bzw. Dauerlicht über.

Weiterhin ist es möglich, die Meldungen über einen seriellen Protokolldrucker, bzw. am LSB angeschlossenen Anzeige- und Bedienterminal zeitfolgerichtig auszugeben. Das Gerät enthält eine Echtzeituhr, die sich mit anderen NEMS16 im System synchronisiert.

Standardmässig ist das NEMS mit einer Kontaktgeberspannung von 24V/DC ausgelegt. In einer gesonderten Form steht es aber auch mit einer Kontaktgerberspannung von 230V/AC zur Verfügung.

Anwendungen

  • Prozessüberwachung
  • Sicherheitskettenüberwachung in der Feuerungstechnik
  • Zeitfolgerichtige Erfassung und Verarbeitung von Störwerten und Betriebsdaten.
  • Eine Ankopplung an Standard-Feldbussysteme (z.B. Profibus) ist optional möglich
  • Protokollierung und Weiterverarbeitung in Verbindung mit übergeordneten Rechnersystemen
  • Dezentrale Erfassung örtlich verteilter Meldungen