Czujniki i systemy dla techniki spalania

Aktuelles Details

padziernik 2019

LAMTEC Newsletter Oktober

LAMTEC erweitert das Produktprogramm: Die O2-Messung LT3 LS2 –
die kostengünstige Alternative zu LT2 LS2.

 
Seit über 20 Jahren entwickelt und verkauft LAMTEC Sensoren und Systeme für die Feuerungstechnik. Nun wird das LAMTEC Produktprogramm um die Sauerstoff-Messung LT3 LS2 erweitert. Sie ist einsetzbar für alle Messaufgaben, auch im explosionsgefährdeten Bereich (EX) sowie dem Hochtemperaturbereich (HT) in Kombination mit dem Abgasumlenkrohr.
 
Basis für die Sauerstoff-Messung ist die bewährte Lambda Sonde LS2, welche nun auch mit dem erfolgreichen Lambda Transmitter LT3 betrieben werden kann. Durch die Modularität des LT3 sowie die Typenvielfalt der LS2 sind Lösungen von der einfachen O2-Messung bis hin zur robusten Steuerung und Überwachung von industriellen Prozessen aller Art realisierbar.
 
Und natürlich kann die Sauerstoff-Messung auch mit den Brenner- und Feuerungsmanagementsystemen der LAMTEC-Produktfamilie verbunden werden. Sie profitieren somit von sämtlichen darin integrierten Funktionalitäten, d.h. vom Know-How eines der führenden Spezialisten für Steuerung, Überwachung und Optimierung von Feuerungsanlagen weltweit.
 
Die Vorteile auf einen Blick:

  • Robuste O2-Messung für ein breites Anwendungsfeld
    • LT3  LS2                       bis 300°C
    • LT3  LS2-HT                 bis 1400°C
    • LT3-Ex  LS2-Ex             ATEX Zone 1
  • Erweiterbar auf O2-Regelung mit
    • VMS, FMS, CMS          Feuerungs-Management-Systeme
    • ETAMATIC, BT             Brennersteuerungen


Die LS2-Ex ist mit IECEx und KTL-Zulassung für Korea erhältlich.
 
Weitere Details finden Sie in der Systemübersicht (DLT3130). Sie liegt zum Download bereit unter:

Download DLT3130
 
Sollten Sie Interesse haben, sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.
 
Unseren Vertrieb erreichen Sie per E-Mail an Vertrieb(at)lamtec.de oder unter der Telefonnummer +49 (0) 6227 6052-88.
 

 


Ein DANK an das Team der LAMTEC Leipzig und Ihren Familien für die Teilnahme am Leipziger Mukolauf (Spendenlauf) für Jugendliche und Erwachsene, die von der seltenen Erbkrankheit Mukoviszidose betroffen sind).
 
Unsere Teilnehmer schafften eine sensationelle Rundenanzahl von fast 200 Runden. Daraus ergibt sich eine respektable Spende der LAMTEC Leipzig GmbH&Co. an den Mukoviszidose Selbsthilfe Leipzig e.V.
 
Mehr infos unter : https://www.muko-leipzig.de/leipziger-mukolauf/

Teilnehmer (vlnr): Herr Erdmann und Familie Rendl


Das Prinzip des Staugitters folgt der Bernoullischen Energiegleichung, welche auf dem Energieerhaltungssatz basiert. Die gesamte kinetische Strömungsenergie (ohne Reibungsverluste) bleibt konstant, als Summe des dynamischen und des statischen Druckes. Das Staugitter als sogenanntes Wirkdruckverfahren erfasst den Gesamtdruck und den statischen Druck von einem strömendem Gas.
 
Der Druckunterschied, der dynamische Druck, ist ein Maß für die Fließgeschwindigkeit des Gases. Bei bekanntem Rohrdurchmesser kann durch Radizierung des Messwertes der Volumenstrom ermittelt werden.
 
Der große Vorteil des Staugitters gegenüber anderen Wirkdruckverfahren ist die Anordnung der Messung über den gesamten Rohrquerschnitt. So können auch Messaufgaben mit einem ungünstigen Strömungsprofil durchgeführt werden. Teilweise sind Einlaufstrecken mit nur einem D realisierbar!
 
Druckverluste durch das Staugitter sind im Gegensatz zu anderen integrierenden Messwertaufnehmern (Lochblende, Venturidüse usw.) sehr gering. Die Ein- und Auslaufstrecke kann beim Staugitter wesentlich kürzer gehalten werden. Dies hat den Vorteil, dass lange Luftkanalwege entfallen. Selbst ein Nachrüsten bei bestehenden Anlagen ist einfach zu realisieren.
 
Anwendungen für das Staugitter finden sich in:

  • Kraftwerken
  • Chemische Industrie
  • Pharmazeutische Industrie
  • Industrielle Belüftungsanlagen


Gerne beraten wir Sie. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an unser Vertriebsteam unter vertrieb(at)lamtec.de oder per Telefon +49 (0) 6227 605288.